/

Samstag, 31. Oktober 2015

Rezension zu "Herbstflüstern" von Tanja Voosen



Titel: Herbstflüstern
Autor: Tanja Voosen
Preis: 3,99€ [D] eBook
Seitenanzahl: 327
Reihe: 2. Band 
Meine Wertung: Vier Seifenblasen
Verlag: im.press
Will ich kaufen!


Blonde Haare, lange Beine, blaue Augen… Wie wenig einen das im Leben weiterbringt, weiß Lucy spätestens, seit sie von ihrer großen Liebe Ben eiskalt abserviert wurde. Da hilft es auch nicht, dass er ständig vor ihrer Tür steht und alles erklären will. Und noch viel weniger, dass ihre große Schwester Taylor, ihre einzige Stütze, auf Reisen ist. Während jene total verknallt durch Amerika tourt, hält sich Lucy mit einem abendlichen Babysitterjob so fern von zu Hause, wie es nur geht. Und beobachtet Jasper, auch Mr Handsome genannt, der jede Nacht ein anderes Mädchen zum Weinen bringt. Bis Jasper sie eines Tages bemerkt...

Herbstflüstern ist nun der zweite Band von Sommerflüstern – jedoch geht es in diesem Teil um Taylors kleine Schwester Lucy.
Ich finde die Protagonistin Lucy eigentlich recht interessant, denn in „Sommerflüstern“ gewann ich den Eindruck, dass sie es generell einfacher in ihrem Leben hat, weil sie das Nesthäkchen der Familie ist, allseits beliebt sowieso vom Aussehen her einem Model ähnelt.
Doch nach und nach wird immer mehr klar, dass Lucy gar nicht so anders wie Taylor ist, die sich eigentlich immer von ihrer kleinen Schwester distanziert hatte. Lucy verfügt über eine ebenso „große Klappe“, wie ihre Schwester, und setzt diese auch gekonnt ein, um bei Jasper (und auch in anderen Situationen) nicht klein bei geben zu müssen.
Ich mochte sie, auch wenn ihre Sicht auf die Dinge manchmal ein wenig zu naiv erschienen und sie zu Beginn der Geschichte ziemlich in einer bemittleidet-mich-alle-mein-Freund-hat-mit-mir-Schluss-gemacht-Phase steckte. Das hat sich aber relativ zügig wieder gelegt, denn dann lernte sie Jasper näher kennen... Und später muss Lucy auch erkennen, dass sie und ihre Schwester sich gar nicht so unähnlich sind, wie beide immer angenommen haben.
Jasper, oder auch Mr.Handsome, ist das Bilderbuch-Arschloch schlechthin... Ich hätte ihm gerne mal sein dämliches Grinsen aus der Fre..., ähm, ja, gewischt^^ Aber... ich weiß echt nicht, warum, mag ich solche fiktive männliche Buchcharaktere... Denn eigentlich verzerren diese ihr Verhalten und Erscheinen nach Außen immer nur aus einem bestimmten Grund (oder Gründen), die es zu erfahren gilt... Natürlich auch bei Jasper. Stille Wasser sind bekannter Maßen eben tief... Beziehungsweise: Kotzbrocken müssen auch etwas Falsches gegessen haben, weshalb sie eben so sehr zum Kotzen sind (wenn ihr versteht, was ich meine *mit-Augenbraue-wackel-und-anzüglich-grins* Tina will auch einen netten eigentlich einfühlsamen und netten Kotzbrocken haben!

Tja, was gibt es noch zu sagen? Genau. Der Schreibstil behält natürlich auch in diesem Folgeband seine gewohnt locker-flockig-leichten Geschmack bei und lässt sich sehr flüssig lesen – was mir besonders gefällt: Tanja Voosen versucht nicht, einen auf „Die heutige Sprache der Jugend: Lehrbuch Nr. 1584; Kapitel 10 – Wie und wann wir sie richtig anwenden“ zu machen, sie kann es einfach, weil sie so ist, wie sie ist. Auch der von mir in den höchsten Tönen gelobte Humor und Sarkasmus kommt in diesem Band natürlich nicht zur kurz – ich lag mehr als einmal förmlich auf dem Boden vor Lachen (und das macht ein gutes Buch doch aus, nicht wahr? ;-))

Das Cover von diesem Folgeband ist stark an „Sommerflüstern“ angelehnt; hier überwiegen allerdings die blauen Farben. Wie ich finde, anfangs zumindest, passen blaue Farben ja eigentlich nicht zur Herbst-Jahreszeit, doch später habe ich erkannt, dass das Cover an eine bestimmte Pool-Szene im Buch angelehnt ist... und dann passt alles wieder^^

Resümierend (höhö, ein Fremdwort!) kann ich sagen, dass mich auch der zweite Band recht unterhalten hat und mir gefällt. Jedoch reicht er leider nicht zu 100% an den Ersten heran, da mir die Geschichte hier an einigen Passagen zu vorhersehbar konzipiert wurde und die Charaktere zwar sympathisch und witzig waren, aber zu stereotyp...
Alles in allem vergebe ich doch immer noch vier von fünf Seifenblasen!




 

Einen herzlichen Dank an Tanja Voosen und im.press für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Montag, 26. Oktober 2015

Rezension zu "Sommerflüstern" von Tanja Voosen



Titel: Sommerflüstern
Autor: Tanja Voosen
Preis: 3,99€ [D] eBook
Seitenanzahl: 365
Reihe: 1. Band 
Meine Wertung: Fünf Seifenblasen
Verlag: im.press
Will ich kaufen!



Fange an deinen Lieblingssong zu hassen! Als Taylor an ihrer neuen High School diese merkwürdige Botschaft in ihrem Spind vorfindet, weiß sie zunächst einmal nichts damit anzufangen. Bis sie Monate später auf Hunter Reeves trifft, der nach längerer Abwesenheit seinen – ihren! – Spind wiederhaben will. War die Botschaft etwa für ihn bestimmt? Als sich der Spruch dann noch als Code herausstellt, der zu weiteren Hinweisen führt, ist Taylors Interesse geweckt. Und Hunters auch. Aber seines gilt eher Taylor als der aufkommenden Schnitzeljagd…


Ich muss zunächst ehrlich gestehen, dass ich mit niedrigen Erwartungen an diesen Roman gestartet bin, weil ich in letzter Zeit nur noch schlechte Erfahrungen mit Rezensionsexemplaren und mit eBooks im Besonderen gemacht habe. Doch meine Erwartungen wurden alle übertroffen und ich habe Taylor und Hunter, die beiden Protagonisten des Buches, fest in mein Herz geschlossen und liebe die zwei!

Tanja Voosen kommt zeichnet ihre Charaktere allesamt so wunderbar frisch und lebendig, beschreibt sie genau, aber lässt noch Spielraum für Fantasie; alles in allem ein sehr belebender, munterer und lockerer Schreibstil angepasst an das jugendliche Jargon dieser Liebesgeschichte von Hunter und Taylor.
Es empfingen mich mit freudigen Armen mehr als genug vor Sarkasmus und Ironie triefende Wortgefechte (vor allem zwischen unserem Pärchen), dass ich mich teilweise vor Lachen nicht mehr halten konnte. Ich komme aus Ironien und spreche fließend Sarkasmus. Ich liebe einfach diesen Humor. Ich liebe ihn. Und genau dieser haucht auch „Sommerflüstern“ mitunter sein Leben ein und nein, verleiht ihm keine Flügel, aber Gefühl und Hingabe.

Kommen wir nun zur sturen Taylor ;-) Mannometer, manchmal... Ja, gut, es nicht immer einfach, sich selbst seine Gefühle einzustehen und als Außenstehender kapiert man sowas sowieso schon Lichtjahre früher – ist in meinem Leben nicht anders. Aber Taylor verlangte jedoch manchmal recht viel Geduld und starke Nerven von mir. Bevor ihr jetzt fragt: Nein, sie strapaziert sie nicht über. Sie ist ein schlaues Mädchen und braucht einfach ihre Zeit, um die Wunden aus der Vergangenheit heilen zu lassen. Gut, dass sie Hunter trifft und sich die beiden gegenseitig zur Seite stehen können! :3
Als Hunter seinen ersten Auftritt hatte, war ich etwas geflasht. Doch er ist genau die richtige Person, die Taylor ab diesem Moment nicht mehr von ihr weicht und ihr Kontra geben kann – natürlich müsste Hunters Ego eigentlich schon längst tierische Kopfschmerzen, wenn nicht sogar eine Gehirnerschütterung haben, denn so ein großes Egp... stößt sich nun mal an jeder Decke den Kopf. Gut, dass Taylor bereit ist, dieses Ego in Schach zu halten ;-) Im Verlauf des Romans zeichnet sich auch später immer deutlicher ab, dass Hunter gar nicht der ist, für den Taylor ihn gehalten hat – und andersherum. Beide tragen ihr Päckchen mit sich durchs Leben und eigentlich ist Taylor ziemlich zerbrechlich, zart irgendwie schüchtern und eigentlich ist Hunter ziemlich einfühlsam, nett und freundlich (eben mit einer gesunden Portion Humor). Ebenso erinnert er mich vom Grundcharakter ein wenig an Alex, oder auch Acid genannt, aus Verliebe dich nie in einen Rockstar – und so ein Typ ist doch zum Anbeten. So. Aus Tina. Genug gesabbert, weiter an die Arbeit!
Jedenfalls habe ich beide sehr liebgewonnen – zu vergessen sind auch nicht Lucy, Taylors kleine Schwester und all ihre Freunde, wie Kate und Fia und und und.

 
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut: Es ist passend zum Titel und zu der Jahreszeit, wo die Geschichte spielt, in sommerlichen Nuancen gehalten und weckt die Sehnsucht nach der schönsten Zeit im Jahr, dem Sommer. Zu sehen sind ebenfalls Taylor und Hunter, wie sie beiden eng aneinandergeschmiegt am Strand liegen, was mir auch gefällt. Auch die kleinen Details, wie die Blätter, die auf das Cover „gezeichnet“ sind, passen sehr gut zur Story und lassen das Cover ebenfalls noch einmal mehr locker und leicht wirken.
 

Alles in allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und wenn sie mal als Print erhältlich sein sollte, wird sie definitiv als Print-Ausgabe in mein Regal einziehen! Natürlich war die Geschichte an manchen Stellen ein wenig vorhersehbar und ein bisschen Kitsch darf in keinem Liebesroman fehlen, jedoch hat mich Tanja Voosen am Ende und bei der Lüftung des großen Geheimnisses so sehr überrascht, dass das die kleinen Kritikpunkte sofort wieder wett macht! Ich saß echt mit offenem Mund in meinem Bett und war ganz erstaunt... Somit vergebe ich (und ja, jetzt ist es Glück, dass wir keine halben Bewertungen mehr haben und ich somit aufrunde...) volle fünf Seifenblasen! Es hat mich einfach sehr gut unterhalten, war witzig und gefühlvoll und die Charaktere habe ich wirklich lieb gewonnen.




Einen herzlichen Dank an Tanja Voosen und im.press für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Sonntag, 25. Oktober 2015

Nominierung zum "Liebster Award"


Ihr Lieben!
Eine besondere Ehre ist uns zuteil geworden! Uns ist tatsächlich, diesmal zum zweiten Mal, der 'Liebster Award' verliehen worden! Danke dafür an Tanja von Reading Parrot! HIER kommt ihr zu ihrem Beitrag und gleichzeitig natürlich ihrem zauberhaften Blog, der tatsächlich noch recht jung ist, aber interessante Beiträge zu bieten hat - schaut doch mal rein! (: 

Zu dem Award gehören elf Fragen, welche wir gleich hier beantworten werden - Tina's Antworten sind die in Lila, meine Antworten, also die von Natalie, sind die in Blau (: Es sind echt spannende Fragen, welche mich echt zum Nachdenken gebracht haben und solche Fragen sind ja wohl die Besten ;))

1. „Das perfekte Dinner“ – Du und vier fiktionale Figuren: Wer sind die Vier, mit denen du gerne eine Woche lang zu Abend essen würdest? 

Hehee die Frage ist genial und einfach zu beantworten *schief-grins-und-mit-Augenbraue-wackel* Die vier (männlichen Kandidaten) sind: Damon Salvatore, Alex Seidl, Mr.Darcy und Gideon de Villiers und Jace Wayland...und Will Herondale... Mathe war noch nie so mein Fach... Also. 
Hm... Nicht so ganz einfach die Frage. Ich tendiere zu Ed aus dem Buch 'Der Joker' von Markus Zusak, Clary aus den Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare, Rose aus der Somerton Court Reihe von Leila Rasheed und vielleicht noch Hazel aus 'Das Schicksal ist ein mieser Verräter' von John Green. Die vier sind mir jetzt so spontan eingefallen... Ich denke, es wäre wirklich interessant mit diesen Figuren mal zu sprechen, weil es so unglaublich beeindruckend, klug, mutig und stark gezeichnete Charaktere sind...


2. Bald ist Halloween. Spielt das für dich eine Rolle oder lebst du in einem komplett halloweenfreien Umfeld?

Halloweenfreies Umfeld? Wie...traurig muss so ein Leben sein?! Bei uns wird Halloween teilweise sogar mit mehr Aufwand als Weihnachten gefeiert :D Überall Kürbisse (echte, aus Metall, Keramik, selbstgebastelte...), Fledermäuse, Spinnen und Spinnweben (natürlich in lila) und Hexen und Geisterfiguren - derzeit arbeitet meine Mam an einer Hexe, die gegen die Wand geflogen ist und neben der "Don't drink and fly" stehen wird. Der Burner xD Wir haben auch sehr echt aussehende Grabsteine in unserem Garten, ein Damon Salvatore Kreuz (nein, das ist nicht von mir, wie kommt ihr darauf...? *schwitz*) und eine absolut ultracoole Nebelmaschine! Wie gesagt, so ein Aufwand wird bei uns nicht mal zu Weihnachten betrieben und ich hab bestimmt noch was vergessen xD Ach ja. Die Halloweenpartys! Hammer. 

Uff, ähm. Also bei uns zu Hause wird da eigentlich nicht so Rummel drum veranstaltet. Meine Mutter stellt vielleicht einen Kürbis vor die Tür, damit die Kinder wissen, dass sie bei uns klingeln können, aber ansonsten... Ich bin als ich jünger war (Okay... meinetwegen auch noch bis vor zwei Jahren...) manchmal mit Freundinnen um die Häuser gezogen und das verkleiden hat mir eigentlich immer Spaß gemacht, aber gegen Tina komme ich bei dem Thema gewiss nicht an... 



3. Du gewinnst 30 Mio. €uro im Lotto: Was würdest du auf jeden Fall und als Allererstes kaufen?

Noch mehr Geld? Nein, Spaß xD Bücher. Ganz viele. Und so eine wunderschöne, altmodische und unordentliche Bibliothek mit Ohrensesseln, Geheimgängen, verschiebbaren Leitern und einer riesigen Galerie mit geschwungenem Geländer *sabber*. Ebenfalls würde ich mit dem Geld einen Verlag gründen - auch so ein kleiner, großer Lebenswunsch von mir... Und eine Yacht à la Geissens müsste auch her - und ein kleines Haus am Meer in Kroatien, da darf aber auch eine Hängematte nicht fehlen...! Wahrscheinlich würde ich mir von dem Geld auch ein Privat-Konzert all meiner Lieblingsbands (All Time Low, A Day To Remember, The Word Alive, Blink-182,...) kaufen und Gitarren. Oh, ja.

Ich würde meinem Vater Geld geben, damit er das Haus abbezahlen kann... Ich würde für Tina's Hochzeit schon mal als Band All Time Low buchen (Aber pscht...! Das soll eine Überraschung für sie werden!), ich würde meiner Schwester ein neues Objektiv und neue Schuhe kaufen, ich würde einer Freundin von mir eine Geige schenken, die sie sich wünscht (Maria, ich bin sicher, du wirst eh nicht darauf spielen, aber egal, ich meine - bei 30 Millionen Euro?), mein Freund würde ein neues Longboard bekommen, vor Ewigkeiten hat er mir mal verraten, dass er gerne eines hätte... Aber im Moment fährt er gar nicht mehr so viel... hmmm... naja ähm, wo war ich? Ach ja! Und ich würde mir auf jeden Fall gaaanz viele Bücher kaufen (:



4. November = NaNoWriMo: Auch für dich?

 Ich muss gestehen, dass ich zuerst absolut und überhaupt keine Ahnung hatte, was das sein soll... Nun: Schande über mich. WIE KONNTEST DU SO ETWAS NICHT WISSEN, TINA?! HM?? Schließlich ist der November der National Novel Writing Month. Wieso höre ich erst jetzt zum ersten Ma von dieser genialen Aktion? Ich könnt heulen. Natürlich würde ich so gern mitmachen... Aber 50.000 Wörter in nur 30 Tagen...sind 1.667 am Tag und 70 Wörter in der Stunde! Hm, ich gehe noch zur Schule xD Mal sehen, ob ich es hinbekomme. Ich werde es definitiv versuchen!
Hm? Was? Worum geht's?


5. „Das ist Kult!“ <- worüber könntest du reden, wenn du das sagst?

Ich weiß, dass ich so etwas schon oft sage, aber im Moment fällt mir rein gar nichts dazu ein :O
Kult Substantiv, m [kʊlt]:
[1] Religion: auf bestimmten Abläufen und Riten beruhende Verehrung einer Gottheit

[2] übertriebene und unverhältnismäßige Verehrung einer Sache oder einer Person


6. Warum heisst dein Blog wie er eben heisst?

Unser Blog heißt so, wie er heißt, also Seifenblasenträumereien, weil Zitat: "Alle unsere Seifenblasenträumereien haben eines gemeinsam: sie schimmern in den schönsten, leuchtendsten Regenbogenfarben und glitzern im hellen Licht der Sonne." Jeder hat doch hin und wieder diese Tagträume, tiefgehende, verrückte, bunte oder auch nur kurze, grelle Geistesblitze und all diese Ideen sollen hier vereint werden. Im gemeinsamen Gespräch über Bücher und vieles mehr. Denn oft (wenn nicht sogar immer) entstehen doch die fantastischsten Geschichten aus rohen Gedankenträumereien und werden durch uns geformt. Und was haben Seifenblasen damit zu tun? Erstens sehen sie schön aus, und zweitens sind sie genauso zart und zerbrechlich, aber ebenso wunderschön und keine wie die Andere, wie unsere Träume. So. Zufrieden? :D

Tina wollte hat das vorgeschlagen und ich fand's süß...



7. Bist du eher Stadtmensch oder doch mehr Landei?

Ich bin definitiv ein Landei. Aber so was von. Ich meine, mein Dorf ist zwar Teil einer Vorstadt (ca. 13.000 Einwohner) einer sehr bekannten Universitätsstadt ( ca. 75.000 Einwohner), also ist das noch nicht richtig Hardcore-Land, aber... Ich fühle mich in allen größeren Städten ab 100.000 Einwohnern ungefähr so verdammt allein und verlassen. Diese Anonymität ist echt schrecklich. Und diese bedrückende Enge! Furchtbar. Ich habe zwar nichts gegen Städtetouren, aber höchstens eine Woche halte ich in Großstädten aus xD Bäh. Pfui. Ich brauche meine Felder, Wiesen und Wälder. Und Ruhe.
Schwer zu sagen - ich war noch nie länger als ein paar Tage in einer Großstadt... Immer, wenn ich da war, fand ich das zwar spannend, weil man wie ich finde, an solchen Orten richtig das Leben spürt, dass dort herrscht. Die vielen Menschen, alle mit ihren Gedanken und Wünschen und Träumen... Ich glaube, dass in dem, was uns beschäftigt und was uns ausmacht eine Menge Energie steckt, dass Menschen das spüren und brauchen, weshalb niemand allzu lange allein bleiben kann... Aber ich kann mir nicht vorstellen, weit entfernt zu sein vom Grün. Ich wohne direkt am Wald und ich liebe die Natur. Ich glaube nicht, dass ich das würde aufgeben wollen. 


8. Der schönste/beeindruckendste/inspirierendste… Ort, an dem du bisher je gewesen bist?

 Das sind definitiv die Plitvicer Seen im wunderschönen Kroatien. Ich meine, glasklares, bläuliches Kristallwasser und überall verwunschene Wasserfälle...? Herrlich. Die Stimmung war einfach magisch und ich möchte dort unbedingt noch einmal hin! Es. War. So. Wunderschön. Außerdem dient dieser Ort sehr oft als besonderer Schauplatz in meinen Geschichten *schwärm*
Ein Ort, der mich inspiriert? Beeindruckt? Den ich als wunderschön empfinde? Der Platz neben einer/den Person/en, die ich liebe. Ganz einfach. Denn ein Ort, wie die Frage ihn beschreibt, ist doch ein Ort, der einen Gefühle empfinden lässt. Große Gefühle, tiefe Gefühle, Emotionen, die einem den Atem rauben. Das ist für mich Schönheit, egal ob diese nun negativ oder positiv sind.

 
9. Jemand Fremdes soll dich kurz lediglich aufgrund des momentanen Inhalts deines Kühlschranks beschreiben: Wie würde er dich aufgrund dessen, was drin ist, wahrscheinlich einschätzen?

Haha, was eine Frage xD Naja, ich wohne ja noch zu Hause, vier Personen Haushalt, also... Hmm... Würde er mich als Erdbeermarmelade mit Speckmantel garniert auf Ei mit Senf in einem Salatkokon beschreiben? :D Also sehr facettenreich und für alles offen. Aha. *lach*

Er würde mich wahrscheinlich ziemlich falsch einschätzen, ich kauf in dem Haushalt nämlich nicht ein :D



10. Was sollte unbedingt und möglichst bald mal erfunden werden?

Wenn ich das wüsste xD Vielleicht einen Drive-In für fiktive Buchcharaktere zum Mitnehmen? Aber hey, darauf will ich das Patent ;-) MEINS. Oder einen Hexenbesen. Den würde ich auch nehmen... Das sind Bibi und Tina auf Amadeus und Sabrina, sie jagen den Wind und reiten geschwind, weil sie Freunde sind... HexHex. Ein Mittelchen zum Unterwasseratmen und gratis Fischschwanz wäre aber auch extrem coool... xD 

Ein Gerät, womit man jeden Gegenstand, den man besitzt, orten kann, wenn man ihn sucht. Ich verlege ständig etwas und ich HASSE es, etwas zu suchen. Das macht mich total kirre. Kennt ihr das? Abgesehen davon könnte einem dann niemand mehr etwas stehlen (JA, ich rede von DIR, du... unfreundlicher Mensch, der das Fahrrad meiner Schwester geklaut hat! Was für ein Mensch tut sowas?) 



11. Was war das schrecklichste Buch, welches du je gelesen hast, und warum fandest du es eigentlich so schrecklich? (Waren die Figuren so dämlich, war ein Thriller so blutrünstig dargestellt, war es ein auf unfassbaren Tatsachen beruhendes Sachbuch…?)

Das... HEY! Catching Fire kommt demnächst im Free-TV! Sonntag, 8. November *check* Sorry, aber der Fernseher läuft im Hintergrund und ich dachte, dass interessiert bestimmt einige xD 
Also, das schrecklichste Buch, was ich je gelesen habe, war Ich liebe dich, Lorelai von Fenia Kubin und Sommernachtszauber von Ellen Alpsten. Furchtbarer Schreibstil, besch*** ('tschuldige) Charaktere, langweiliger und vor Kitsch triefender und sehr vorhersehbarer Plot. Pfuiii.

Ach du lieber Gott. Hm, entweder 'Scatterheart' von Lili Wilkinson... weil die Protagonistin einfach mega nervig war, ein verzogenes, egoistisches, strohdummes Kind, welche die ganze Zeit gejammert und gemosert hat und dabei die Nase ganz weit oben getragen und dem Plot fehlte jeglicher rote Faden, das Ganze war wirr und durcheinander wie sonst was... allerdings hab ich das Buch abgebrochen (Was ich eigentlich NIE mache, wie blöd ich das Buch auch finde...), deswegen weiß ich nicht, ob das zählt. Deswegen wäre es ansonsten 'Blood and Chocolate' von Annette Curtis Klause. Die Protagonistin in dem Buch ging mir tierisch auf den Geist, durch ihre arrogante, eingebildete Art! Das ganze Buch über beschreibt sie sich selbst, wie toll und hübsch und intelligent sie doch ist und als es schwierig wird, will sie sich plötzlich umbringen. Hallo?! Mädchen, was läuft falsch bei dir?!




Liebe Tanja, falls du das hier ließt - ich hoffe, wir haben deine Fragen zu deiner Zufriedenheit beantwortet (: Ich schau auch gleich bei den anderen Blogs, die du nominiert hast vorbei, die Antworten würden mich nämlich auch mal interessieren :D 


Nun, wie es unsere Pflicht ist, unsere elf Fragen (Kann sein, dass die von mir etwas sinnlos und bescheuert wirken - ich bin nämlich leider Gottes kreativ wie eine Scheibe Toastbrot... vllt erkennt ihr sogar, welche von mir sind und welche von Tina xD):
01.Welche Literaturklassiker hast du schon gelesen und welcher gefällt dir am besten? Beziehungsweise wenn du noch keine gelesen hast, warum?
02. Magst du eher neue oder eher alte Dinge?
03. Bist du abergläubisch und liest auch hin und wieder dein Horoskop?
04. Liest du mehr dicke Wälzer oder doch lieber 200 Seiten Bücher?
05. Wie stehst du zu Musik? Netter Zeitvertreib, absolut notwendig in jeder Lebenslage oder unnützer Mist? Welches Genre hörst du am liebsten?
06. Magst du Einhörner?
07. Schreibst du auch selber?
08. Hast du Geschwister? Wenn Ja, wie viele und wenn Nein, hättest du gerne welche?
09. Wärst du gerne berühmt?
10. Bewertest du Bücher nach dem Einband - beziehungsweise ist das Cover bei Büchern das erste, was dich anspricht?
11. Rührei oder Spiegelei?


Wir nominieren:
Tascha von Lesedelfin
Julia von Lielan reads 
Michaela und Rainer von Michas Bücherträume
Meggie und Ivy von Licentia Poeticae
Levenya von Levenyas Buchzeit
May von Mays Reviews
Nina von Ninas Bücher
Anett von Anetts Bücherwelt
Alexandra von Der Bücherwahnsinn



Vielleicht wollen ein paar von euch sogar mitmachen, wir würden uns freuen (:
Euch da draußen alles Liebe!
Eure Tina und Natalie

Freitag, 9. Oktober 2015

Blogtour zu "Die Rockstar-Reihe: Rockstars kennen kein Ende" von Teresa Sporrer


Hallihallöchen alle miteinander! 

Wisst ihr, was heute für ein Tag ist? Ja, mein (Tinas) 18. Geburtstag - yay, Freiheit! Aber das meinte ich gar nicht ;-)
Heute sind wir Teil der großen Blogtour der Rockstar-Reihe von Teresa Sporrer! Denn anlässlich des Erscheinens ihres letzten Bandes der Rockstarbande ("Rockstars kennen kein Ende") gibt es eine große Blogtour mit einem großen Gewinnspiel!


Die Bloglinks und Tourthemen findet ihr HIER

 Natalie und ich hatten die Ehre, Zoey&Alex sowie Maria&Chris zu interviewen... Mit den beiden Protagonisten, wie alles angefangen und aufgehört hat, schließt sich sozusagen der Kreis. Wir haben ihnen schließlich ein paar Fragen zu ihren Zukunftswünschen und -ideen gestellt - denn leider war der 8. Band der Rockstar-Reihe auch der letzte *seufz* 
Wir werden euch alle sehr vermissen!
 Aber zunächst haben wir sie noch einmal zu Gast! ...Zugegeben mit Oreo-Keksen und guter Punk-Musik kann man aber auch einfach jeden Rockstar ködern ;-)
 Mit dabei inklusive ist auch eine Art kleiner Ratgeber »How to date a Rockstar« - für jeden, der noch auf der Suche nach seinem eigenen, privaten RockmusikerIn ist, dürften ein paar gute Tipps dabei sein.

Viel Spaß!



Wir an Maria & Chris: Na, wie geht es denn dem allerneusten Rockstar-Pärchen?
Maria: Super! Ich kann mich echt nicht beklagen. Ich glaube, ich werde nie wieder aus dem Hotel ausziehen! Es ist nur scheiße, dass bei uns keiner mehr die Zimmer reinigt.
Chris: Na toll, das erste was ihr einfällt ist, wie toll das Hotel ist …
Maria: Ich hätte schon noch gesagt, dass ich es auch schön finde, mit dir zusammen zu sein!
Chris: Juhuu! Ich werde nicht vergessen!

Wir an Maria: Dein Leben hat sich ja nun ganz schön verändert, einen Rockstar zähmt man schließlich nicht alle Tage, aber was vermisst du aus deinem alten Leben bzw was gefällt dir an deinem Neuen am besten?
Maria: Was kann man an einem Leben vermissen, dass die meiste Zeit daraus bestanden hat, dass man etwas vermisst hat? Ich habe eigentlich nur positive Veränderungen bemerkt. *flüstert* Am besten gefällt mir natürlich Christian. Aber ich will das nicht laut sagen, das macht ihn und sein Ego wieder so unausstehlich.
Chris: *lächelt zufrieden*

Wir an Alex & Zoey: Und dem ersten Pärchen?
Zoey: Geht schon …
Alex: Super! Wie lebt es sich denn als frisch zusammengezogenes Paar?
 Zoey: Es ist anstrengender, als ich gedacht habe. Mein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, weil ich kaum noch Platz für meine Klamotten habe.
Alex: Man muss betonen, dass der Kleiderschrank für uns beide gedacht war, aber das kann ich ja jetzt vergessen …
Zoey: Jetzt jammer nicht immer rum! Ich habe gut sechs Dutzend CD’s bestellt, damit wir eine tolle Musiksammlung in der Wohnung haben.
Alex: Das stimmt! Wir haben nun eine traumhafte Musiksammlung. Fast so traumhaft wie du … *küssen sich*

Wir an Maria & Chris: Kristin und Jack sind nun verheiratet. Wie stellt ihr euch eure Traumhochzeit vor?
Christian: Was?! Warte! Hochzeit? Warum reden wir jetzt schon vom Heiraten? Ich kenne Maria jetzt …
Maria: Ja, Chris. Wie lange kennst du mich jetzt schon?
Christian: *zählt mit den Fingern* Fünf, Sechs, … Maria: Da die Betonung ja auf Traumhochzeit lag: Ich will auf jeden Fall ein weißes Kleid! Enganliegend, aber mit einer weiten Schleppe. Wobei unbedingt pinke Akzente dabei sein müssen. Natürlich will ich auch pinke Rosen. Natalie und oder Zoey sollen Halleluja singen. Ich will sie eben ein bisschen kitschig haben. Eine Mädchen-Traumhochzeit!

Wir an Alex & Zoey: Wie sieht es bei euch aus?
Zoey: Nein.
Alex: Vielleicht.
Zoey: Ich brauch keine Hochzeit! Warum auch? Man wirft so viel Geld raus für was? Für eine etwas langweiligere Party? Da können wir echt bessere Dinge mit dem Geld anstellen. Zum Beispiel könnten wir uns irgendwann das Pulse kaufen, wenn wir schon über dem Club wohnen.

Wir an Alex: Dein Geheimtrick wie du Zoey in Schach hälst?
Alex: Man kann Zoey doch nicht in Schach halten! Man muss sie das tun lassen, was sie will.



»How to date a Rockstar?« 
Sei individuell! Sei du selbst! Wenn er sich wie ein Arsch aufführt, dann sag ihm das. Du bist interessant, wenn du ihm Kontra gibt. Es wäre von Vorteil, wenn du gute Musik hörst. Rockstars sieht man immer zwei Mal im Leben (oder Ellen?) Sarkasmus ist gern gesehen! Drück deine Zuneigungen durch Beleidigungen aus!


~ ~ ~ Das Gewinnspiel ~ ~ ~

Teilnahmebedinungen
- Rechtsweg ist ausgeschlossen 
- Teilnahme ab 18 oder mit Einverständnis der Eltern 
- Versand nur innerhalb Deutschland und Österreich,Versand gerne auch in alle EU-Länder und die Schweiz, wenn der Versand vom Gewinner übernommen wird.
- Keine Haftung für den Versand 
- Barauszahlung ist ausgeschlossen 
- Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel verwendet und danach gelöscht
- Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 11. Oktober


Hinterlasst uns einfach einen Kommentar , damit landet ihr im Lostopf für die Gewinne...


 
Platz 1: Ein Mega-Goodie-Paket
"Verliebe dich nie in einen Rockstar" als Taschenbuch und signiert, eine Rockstarkette, Rockstarlesezeichen** und ein ebook von "Rockstars kennen kein Ende"* (inkl. ein paar Überraschungen ;))

Platz 2: Rockstar-Schlüßelanhänger, Rockstarlesezeichen** und ein ebook von "Rockstars kennen kein Ende"* und
Platz 3: ebook von "Rockstars kennen kein Ende"*


*Wer Band 8 schon als ebook gekauft hat, kann auch bis März warten und bekommt dann das neue ebook von Teresa Sporrer. Das ist verhandelbar :))
** Leider noch im Druck ... 

Danke an Little Sparkling Treasures für die Schmuckstücke!



Zu guter letzt...

Solltet ihr den letzten Band, Rockstars kennen kein Ende, noch nicht gelesen habe, lest ihn! Absolut empfehlenswert und gewürzt mit einigen pikanten Schlagabtäuschen!
Hier der Klappentext:

Endlich! Maria hat den begehrten Studienplatz an der NYU ergattert – in New York, der Stadt, in der auch ihr großer Schwarm wohnt: Brandon Jackson! Und sie glaubt fest daran, dass der weltberühmte Rockstar sich sofort in sie verlieben wird, wenn sie nur die Chance bekommt, mit ihm zu reden. Als sie dann auf die Sängerin Zoey trifft, scheint ihr Glück perfekt, denn über sie kommt Maria tatsächlich an Brandon ran. Blöd nur, dass der sich nicht ganz so leicht von seiner Liebe zu Maria überzeugen lässt wie gedacht. Ob das an seiner Freundin und Zoeys Schwester Ellen liegt? Da hilft nur eins: Brandons Beziehung zu Ellen sabotieren! Aber ausgerechnet Womanizer Christian, der zweite Gitarrist aus Brandons Band, kommt Marias Plänen auf die Schliche…

Will ich kaufen!




Wir wünschen euch allen noch einen zauberhaften Tag und viel Glück beim Gewinnspiel! *daumen-drück*

Ich geh mich jetzt betrinken xD