/

Mittwoch, 24. Juni 2015

Rezension zu "Ein schottischer Sommer" von Maryla Krüger



Titel: Ein schottischer Sommer
Autor: Maryla Krüger
Preis: 5,99€ [D] (eBook)
Seitenanzahl: 299
Meine Wertung: Drei Seifenblasen

Verlag: dotbooks
Will ich kaufen!

„Ryan blickte mir einen Moment lang in die Augen. Ich wollte eigentlich an meine Telefonnummer denken, aber das Einzige, was ich dachte, war: Wie kann jemand nur so verdammt grüne Augen haben?“

Johannas Reportage mit dem Titel „Wer‘s glaubt, wird selig“ schlägt hohe Wellen – so hohe, dass sie tatsächlich gebeten wird, in den hohen Norden der Highlands zu kommen. Dort soll sie an einer Untersuchung seltsamer Bewandtnisse auf Caitlin Castle teilnehmen. Mit ihr kommt ein Team aus drei sogenannten Geisterjägern. Einer von ihnen ist Ryan, und Jo verliert sich sofort in seinen wunderschönen grünen Augen. Doch als plötzlich eine Frau erscheint, die Ryan besser zu kennen scheint, flüchtet Jo sich in die Arme seines Bruders Marlin. Aber Ryan will Jo nicht widerstandslos aufgeben. Wird es Jo gelingen, sich trotz aller Ränkespiele für den Richtigen zu entscheiden?

Romantisch und gefühlvoll: Eine wunderschöne Liebesgeschichte vor der Kulisse der schottischen Highlands!



Die schottischen Highlands - eine wirklich traumhafte Kulisse für einen so schönen Liebesroman!

Jo glaubt eigentlich gar nicht an Geister. Für sie gibt es für alles eine logische Erklärung. Umso spannender wird es dann natürlich, als sie tatsächlich mit einer Gruppe von Geisterjägern an der Untersuchung der "seltsamen Bewandtnisse" teilnimmt.
Die Geschichte wird aus der Sicht der Protagonistin Johanna erzählt, die durch ihre oft ironische Sichtweise und kritische Meinung uns sehr unterhaltsam durch das Buch führt. Sie ist eine sehr sympathische junge und vor allem kluge Frau.
Es war natürlich klar, dass sie sich in Ryan und er sich in sie verlieben würde, während ihrer Zeit auf Caitlin Castle - mittendrin in ihren Geister-Untersuchungen.
Als Jo Ryan dann sieht, wie er eine andere küsst, stürmt sie davon. Direkt in die arme eines nackten Marlins. Diese Stelle war wirklich urkomisch, aber leider auch ein bisschen vorhersehbar, als Marlin dann nackt auf das Steg des Sees klettert und Johanna dort sitzt. Natürlich ist ihr diese Situation dann schrecklich peinlich... Aber ob sie da schon geahnt hat, was sie an diesem Nachmittag noch "schlimmes" tun wird? Oder dass sie sie dabei ist, sich in einen Fremden zu verlieben, während sie aber auch starke Gefühle für Ryan hat?Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf...

Dieses Buch ist wirklich die perfekte Urlaubslektüre - so ein Zufall, dass ich sie auch im Urlaub gelesen habe!
Manchmal war es gerade so spannend und meine Eltern wollten mit unserem Boot rausfahren, dass ich kurz davor war zu sagen: "ICH BLEIBE HIER! Ich muss wissen wie es weiter geht!" Deswegen war ich auch so erstaunt als das Buch auf einmal fertig war. Ich wollte noch nicht, dass es zu Ende war! Manno.

Maryla Krüger pflegte in ihrem Buch einen raschen Erzählstil, so kam man wirklich schnell in die Geschichte rein und schwups! ehe man sich versah, saß man mit angehaltenem Atem da und es war schon wieder vorbei. Manchmal störte es mich schon, wenn sie nicht immer so ins Detail ging und manche Tage auf Caitlin Castle mit ein/zwei Sätzen zusammengefasst wurden oder einzelne Szenen noch so viel Potenzial hatten, aber doch schon früher abgebrochen wurde. Aber das schürte widerrum auch alles erheblich die Spannung und die Sehnsucht nach der Auflösung des Geheimnisses der alten Burg. Apropos Burg... Die Verbindung von Ryan mit der Burg war mir nie ganz klar - er kennt dort alle und sie ihn, aber genaueres hatte man nie erfahren. Ebenso kann es kein Zufall gewesen sein, dass Marlin das Cottage am anderen Ende des Sees bewohnt. Ein bisschen suspekt, aber auch nicht unbedingt wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte.
Etwas, das mir auch sehr gut gefallen hat, war, dass schottische Legenden fester Teil dieser Geschichte wurden und ich diese unheimlich interessant fand. 
Und erst die Highlands *-* Traumhaft!
 
 Das Cover zeigt den See vor Caitlin Castle und das kleine Cottage von Marlin und den Steg. Zusammen mit der Frau, den Blümchen-Verzierungen und dem Titel sieht es schön aus, doch auch unscheinbar und nicht direkt nach einem so tollen Liebesroman und der Geisterjagd.
 
 Finalement: Ich vergebe drei von fünf Seifenblasen! -Einfach eine perfekte Sommerlektüre mit schottischem Charme.




~ Einen herzlichen Dank an dotbooks und Blogg dein Buch für das wunderbare Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina