/

Sonntag, 23. November 2014

Rezension zu "Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier



Titel: Silber - Das erste Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
Preis: 18,99€ [D]
Seitenanzahl: 416
Meine Wertung: Fünf Seifenblasen
Reihe: 1. Band
Verlag: FKB Fischer
ISBN: 978 3 8414 2105 0
Will ich kaufen!


Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. 
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …



Ein neue Jugendbuch-Reihe von Kerstin Gier *kreischt*!!!
Und ich halte ihr neues Buch stolz wie Oskar in meinen Händen... Oha.
Dass Kerstin Gier wundervoll schreiben kann und einen unbezwingbaren Humor hat, das wussten wir doch alle schon oder?
Sie hat es schon wieder getan - und zwar ein wunderschönes neues Buch (von außer ebenso wie von innen) kreiert.

Die Geschichte ist wunderschön erzählt, von einem Mädchen namens Olivia Silber, die total sympathisch ist und ihre Gedanken der absolute Wahnsinn sind (im positiven, humorvollen Sinn!).
Und erst ihre abgefahrenen Träume - ich träume auch viel und lebhaft, aber nicht so extrem wie sie - die nicht nur sehr gut beschrieben werden, sondern auch den Eindruck vermitteln, dass das wirklich geschieht, nicht nur im Traum... Irgendwie auch beängstigend.

Aber wenn es ihr zu bunt wird im Traum, muss sie einfach nur ihre grüne Tür suchen und kann verschwinden!
So etwas möchte ich bitte auch haben! Diese Idee mit den Traumtüren und dass sich dort bestimmte Leute untereinander besuchen können, ist sowieso einfach nur ge-ni-al. Auch der Grund dafür, warum sie es können - obwohl das bei Liv noch nicht ganz so genau geklärt ist... Warten wir ab.

Henry, Henry, Henry... An dem Typ soll ja alles super sein. Außer sein Name und seine Angewohnheit, Liv »Käsemädchen« zu nennen und er ist single und »Oh wie toll! Es wird einen Herbstball geben, auf den aber nur Oberstufenschüler kommen dürfen oder Mittelstufenschüler mit "großer" Begleitung...« Uiiiii, Henry ist Oberstufenschüler.

Das Einzige Manko meinerseits ist, dass mich dieses eine kleinere Klischee ganz schön genervt hat... und zwar betrifft es die vier Jungs: Arthur, Jasper, Grayson und Henry - sie werden oft als total beliebt angepriesen und alle schauen sie an, wenn sie die Kantine betreten - Also bitte!

Und womit ich auch nichts direkt anfangen kann, ist der Tittle Tattle Blog, der von der geheimnisvollen Secrecy geführt wird - Immer wenn die Blog-Einträge im Buch kamen und ich mir sie durchlas, hatte ich die Gossip Girl Stimme im Kopf, unter anderem auch deswegen, weil der Tittle Tattle Blog ebenfalls ein Klatsch und Tratsch Blog und für jedes neue Gerücht offen ist. Welchen Zweck hat dieser Blog zu erfüllen?! ...er ist ja nur eventuell ein kleeeiin wenig abgekupfert...
Ich hoffe sehr, dass diese Frage mir noch beantwortet wird - weil sonst passt dieser Blog nicht wirklich ins Buch, auch wenn es ihn wirklich gibt und im Buch das auch so wie ein echter Blog-Eintrag gedruckt ist.

Das Buch ist ein absolutes Must-Have für jeden Kerstin Gier Fan und auch für jeden anderen Bücherliebhaber! Man muss es einfach gelesen haben!


Das Cover ist wunderschön gestaltet und man merkt, dass es dem Stil der Edelstein-Trilogie vom Design entspricht ;)
Es sind viele Elemente enthalten, aber es wirkt dennoch nicht überladen, es ist genau richtig so^^ Auch das es schwarz ist, macht es irgendwie besonders und passt sehr gut zu der Geschichte, die ja viel mit Träumen zu tun hat.


Kurz und schmerzlos, ich vergebe 5 von 5 Seifenblasen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Huhu lieber potenzieller Kommentarschreiber (:

Immer nur her mit deiner persönlichen Meinung, wir freuen uns über Feedback aller Art, also nur nicht so schüchtern, sei ehrlich ;)

Wir wünschen dir noch alles Liebe und freuen uns auf deinen nächsten Besuch!

Bis Bald,
Deine Natalie und Tina